Winter 20/21 | Ski- und Snowboardkurse zu Corona-Zeiten

Warum ist Sport gerade jetzt so wichtig?

Sportliche Betätigung in freier Natur ist ein natürliches Bedürfnis des Menschen. Der Sport hilft uns Alltagsstress abzubauen, Körper und Geist zu stärken und ist somit eine elementare Voraussetzung für einen gesunden Lebensstil.

Genau deshalb hat sich der Freizeit-Sport zu einem gesellschaftlichen Wert entwickelt und ist ein fester Bestandteil unserer Kultur. Sport schafft Erfolgserlebnisse, eröffnet neue Perspektiven, weckt Leidenschaften und stärkt das Selbstvertrauen. In einer Gruppe bestimmen Zusammenhalt und gegenseitige Rücksichtnahme ein verantwortungsvolles Handeln.

Seit über 20 Jahren unterrichten wir jeden Winter viele Münchner Kinder und Jugendliche im Ski- und Snowboardfahren. Weil wir selbst leidenschaftliche Wintersportler sind machen wir das mit viel Herzblut und ganzem Einsatz. Wir sind überzeugt, dass der Skisport sehr viele Aspekte vereinigt, die in der Entwicklung junger Menschen eine wichtige Rolle spielen.

  • In einem Ski- oder Snowboardkurs sammeln Kinder und Jugendliche motorische Erfahrungen, die sonst kaum eine andere Sportart in dieser Fülle und Komplexität bieten kann.
  • Sie erleben hautnah heimische Berge und Natur in einer für sie sehr wertvollen und schützenswerten Art.
  • Soziales Verhalten in angenehmer Umgebung unter Gleichgesinnten zu erlernen fällt leichter als unter Druck in engen Räumen oder nicht freiwillig gewählter Umgebung.
  • Sich in einer Gruppe und Organisation zurechtzufinden, Kontakte zu knüpfen und seine Rolle in einem neuen Umfeld zu finden sind Erfahrungen, die Kindern und Jugendlichen helfen später leichter durchs Leben zu kommen.

Aus diesen Gründen haben wir uns entschieden auch in Zeiten der Pandemie und dem damit verbundenem Mehraufwand Ski- und Snowboardkurse diesen Winter anzubieten.


Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen

Unter Einhaltung der aktuell geltenden  Sicherheitsregeln werden wir alle Kurse mit kleinen Einschränkungen durchführen. Mit Seilbahnbetreibern, Busunternehmern und Skihütten haben wir bereits entsprechenden Maßnahmen abgestimmt, bzw. stehen wir in ständigem Austausch. Ein wesentlicher Beitrag entfällt selbstverständlich auch auf das Verhalten der Kursteilnehmer, Eltern, Familienangehörigen und Personen im Umkreis. Hier sind wir auf Ehrlichkeit und offene Kommunikation angewiesen damit wir das Risiko einer Infektion so gering wie nur möglich halten können.

  • Limitierte Gesamt-Teilnehmerzahlen bei allen Kursreihen
  • Busse werden nicht voll besetzt, freie Sitzreihen an Türen und zwischen geschlossenen Gruppen
  • Sitzplätze sind fest eingeteilt, ggf. vorherige Einteilung durch Nummerierung
  • Desinfektionsmittel und Ersatz-Masken in den Bussen, regelmäßige Durchlüftung
  • Gruppeneinteilung nach Einstiegstellen, bzw. Einrichtung, Schule, etc.
  • Ein Skilehrer als „Corona-Beauftragte“ überwacht übergeordnet die Einhaltung der Regeln
  • Kinder bekommen den Skipass direkt von ihrem Skilehrer
  • Abgesperrte Bereiche am Busparkplatz um Kontakt zu Außenstehenden zu vermeiden
  • Ebenfalls abgesperrte Sammelbereiche
  • Besondere Betreuung und Aufsicht bei Toilettengängen
  • Ausgabe der Leihausrüstung nur kursweise in Kleingruppen
  • Gestaffelte Pausenzeiten für Kursgruppen, beschränkte Teilnehmerzahl, mehr Platz
  • Eigene abgesperrte Bereiche und Räume in der Mittagspause, regelmäßige Durchlüftung
  • Mund-/Nasenschutz innerhalb aller geschlossener Räume und im Bus
  • Sessel- und Schlepplifte haben den Vorzug bei der Wahl der Liftanlage
  • In Kabinenbahnen nur gruppenweise einsteigen, bereits mit Liftbetreibern abgesprochen
  • Jeder Skilehrer überprüft gewissenhaft die Einhaltung der Hygieneregeln während des Kursbetriebes
  • Lückenlose Doku der Kurszusammensetzung
  • Sofortiger Kursausschluss bei Infektions-Verdacht
  • Skilehrer halten sich an Infektionsschutzstandard gemäß BMAS
  • Skilehrer durch interne Schulung gut vorbereitet
  • Bei Kursausfall durch Corona, Rückerstattung der Kursgebühr (AGB 7.1)

Stand: Sept. 2020